mind the gap

Locations of visitors to this page
Obama '08

mat'log

m y b l o g


Current TV

Filed under: Dies und Das — Mathias at 7:24 pm (CET) on Wednesday, August 29, 2007

Ich habe in meinem Apartment Satelliten-TV: 126 Kanaele, und das ist nur das Minimalpaket. Einer der Sender die ich empfangen kann ist current.tv.

Das besondere ist, dass hier das gesamte Programm aus Filmchen besteht, die von stinknormalen Zuschauern eingesendet werden. Also ein bisschen wie YouTube, nur mit einer zwischengeschalteten redaktionellen Struktur, die das Programm aus den besten Einsendungen thematisch zusammen stellt. Heute morgen sah ich z.B. einen kurze Auto-Dokumentation von zwei Studenten, die sich ihre zweijaehrige Weltreise (u.a., Australien und Indien) mit Onlinepoker finanziert hatten. Tagsueber die Welt erkunden und abends die Reisekasse mit full house und royal flush im Internet auffrischen. Eine andere Dokumentation kam von einem Einsender, der sich entschied von seinem Pick-up Truck aus Hurricane Katrina in New Orleans zu filmen. Enstanden sind so unglaubliche Eindruecke, die kein Nachrichtensender je gezeigt hat.

Finanziert wird das Program von Werbeclips, die ebenfalls von Einsendern erstellt werden und deren Professionalitaet mich immer wieder ueberrascht. Ich bin mir sicher, dass dieses Fernsehformat Erfolg haben wird.

Why Tuesday

Filed under: Dies und Das, Politik — Mathias at 11:03 pm (CET) on Thursday, August 2, 2007

Der Anteil der Wahlberechtigen, die in den USA ihre Stimme abgeben, liegt meist nur bei 50-60 Prozent. Es gibt sicherlich viele Gruende dafuer und man wird sie nicht alle auf die Schnelle beseitigen koennen. Besonders die offensichtlichen, strukturellen Probleme im Wahlvorgang koennte man aber ohne groessere Probleme angehen. Zum Beispiel findet in den USA die Wahl des Praesidenten immer an einem Dienstag im November statt, was auf ein Gesetz aus dem 19. Jahrundert zurueck geht. Damals bewegten sich Amerikaner noch mit Pferd und Esel fort, die meisten waren Bauern und mussten mindestens einen Tag zu den Wahllokalen reisen. Da zu dieser Zeit der sonntaegliche Kirchgang noch eine feste Institution war, legte man also den Wahltag auf einen Dienstag, um den Buergern genug Zeit fuer die An- und Abreise zu verschaffen. Und wie es sich mit der Legislative manchmal verhaelt, ueberlebt das Gesetz dann die Umstaende, fuer die es geschaffen wurde, und verkehrt fast 200 Jahre spaeter seinen Sinn in das Gegenteil.

Diese Gruppe macht sich fuer eine Reform des Wahlsystems der USA stark. Etwas, das ich nur unterstuetzen kann.

mind the gap